Überwachungskameras filmen nächtliches Eindringen in das Freibad Garmissen 14.07.2010


(Schellerten) Aktualisiert 19.07.2010: Die neun jugendlichen "Nachtschwimmer" haben sich im Rathaus der Gemeinde Schellerten freiwillig gemeldet. In einem Gespräch mit Bürgermeister Axel Witte bedauerten die jungen Leute ihren "Streich" und sagten zu, den entstandenen Schaden am Zaun des Freibades zu ersetzen. Die Gemeindeverwaltung warnt indessen mögliche "Nachahmer". Bei Sachbeschädigung und nächtlicher Ruhestörung höre der Spaß auf, sagte Witte. Ausdrücklich wies der Bürgermeister auf die außerhalb der Öffnungszeiten laufende Videoüberwachung des Freibades zur Abschreckung gegen Einbrecher hin.


Musterfoto einer der Überwachungskameras im Freibad GarmissenIn der Nacht vom 13. Juli auf den 14. Juli 2010 sind in der Zeit zwischen drei und vier Uhr früh

9 Personen

in das Gelände des Freibades Garmissen-Garbolzum eingedrungen und haben dabei den Zaun der gemeindlichen Einrichtung beschädigt. Die Täter  wurden von der Überwachungseinrichtung der Anlage erfasst und sind identifiziert worden.

Sie werden hiermit aufgefordert, sich bis spätestens

Montag, 19.07.2010, 12.00 Uhr

im Rathaus der Gemeinde Schellerten zu melden und die Kosten des entstandenen Schadens zu übernehmen.

Anderenfalls wird die Gemeinde Strafantrag stellen.

Das widerrechtliche Betreten des Geländes außerhalb der Öffnungszeiten ist verboten und stellt einen Straftatbestand dar.