Sprungziele
Seiteninhalt

Ferien(s)pass: Hochbeet anlegen

Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr euch ein kleineres Hochbeet für Kräuter und Wildblumen bauen könnt.

 

Material für das Hochbeet
Material für das Hochbeet

Ihr benötigt Folgendes dazu:

zwei 30 cm hohe stabile Obstkisten

eine feste Malerfolie

Lieblings-Lackfarben zum Bemalen  

mittelgroßen Pinsel

Schere

Stroh oder gehäckselte kleine Äste aus dem Garten

Gemüseerde  

Blumenerde

4 kleine Tonblumentöpfe oder die Plastiktöpfe von den Kräutern

etwas Komposterde (wer zu Hause einen Garten mit Kompost hat)

Kräuter (Löwenzahn, Petersilie, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Gänseblümchen und Pflücksalatsamen)

selbstgesuchte Wildblumen  

eine Gießkanne mit Brause

eine kleine Handschaufel  

 

Und so geht´s:

Ihr besorgt euch zwei stabile Obstkisten und im Baumarkt eine feste Malerfolie.  

Dann schaut ihr in der Werkstatt eurer Eltern nach, ob ihr dort eine schöne Dose Lackfarbe auf Wasserbasis findet, ansonsten besorgt ihr euch Lackfarbe im Baummarkt.  

Nun werden die Obstkisten angeschaut, ob sie sauber sind, ansonsten schrubbt sie mit einer Bürste ordentlich ab. Dann könnt ihr sie bemalen, entweder ganz bunt oder einfarbig, so wie ihr mögt. Wenn die Farbe auf den Kisten trocken ist, legt ihr die Folie bis über die oberen Ränder der Kisten hinein und schneidet mit einer Schere die übrige Folie ab. Sie dient dazu, dass die Erde nicht herausrieselt und keine Tiere in die Kisten kommen. Nun füllt ihr in die Kräuterkiste eine ca.10 cm dicke Gemüseerdeschicht, dann eine 5 cm dicke Strohschicht oder das Gehäckselte aus dem Garten und (wer hat) eine 2 cm dicke Kompostschicht. Der Rest wird mit der Gemüseerde aufgefüllt.

In die Blumenkiste füllt ihr nur die Blumenerde.  

In beide Kisten werden nun noch die 2 Tontöpfe/Plastiktöpfe auf die Fläche verteilt so eingegraben, dass nur der obere Rand herausschaut.

Petersilie, Schnittlauch, Zitronenmelisse und die Pfücksalatsamen könnt ihr euch im Gartenmarkt besorgen. Löwenzahn und Gänseblümchen grabt ihr mit einer Handschaufel im Garten oder auf einer Wiese aus (etwas weiter ab von Wegen, dort wo kein Hund hinkommt oder man nicht drauftreten kann).  

 

Die Kräuter pflanzt ihr mit etwas Abstand in die Kiste. An einem Kistenrand lasst ihr Platz für die Pflücksalatsamen. Zum Säen schiebt ihr die obere Erdschicht ca. 2 cm beiseite, sät einen Teil der Samen und bedeckt die Samen wieder vorsichtig mit der Erdschicht. Am Anfang und am Ende der Reihe steckt ihr einen kleinen Stock hinein, damit ihr wisst, wo ihr die Samen gesät habt. Den Pflücksalat könnt ihr mehrfach ernten (mit einer Schere abschneiden), bevor ihr ihn wieder neu einsäen müsst.

Wenn ihr alles gepflanzt und eingesät habt, gießt ihr die Kräuter vorsichtig an und mit einer Brause vorn auf der Gießkanne die Salatreihe. Gebt auch Wasser in die Töpfe, von dort aus wird es langsam in der Kiste verteilt. Achtet beim Gießen immer darauf, dass sie gefüllt sind.

 

In die Blumenkiste könnt ihr alle Wildblumen hineingeben, die euch bei einem Spaziergang auf einer Wiese oder im Wald begegnen. Achtet aber bitte darauf, dass es keine geschützten Arten sind und ihr die Blumen achtsam mit einer Handschaufel ausgrabt. Auch die Wildblumen werden nach dem Pflanzen angegossen und die eingegrabenen Töpfe bis zum Rand mit Wasser gefüllt. Sucht euch nun einen schönen Platz für eure Hochbeete und vergesst das Gießen nicht !!!!

 

Die Kräuter könnt ihr für Salat, Quark, Frischkäse und Kräuterbutter verwenden oder auch einfach auf ein Butterbrot etc. streuen. Mit der Zitronenmelisse lässt sich auch ein Tee oder Limonade selbst herstellen. An der Wildblumenkiste könnt ihr euch erfreuen.

 

Viel Spaß beim Bauen und Pflanzen!

 

 

 © Léa P. Lange

Seite zurück Nach oben