Sprungziele
Seiteninhalt

Ehrenamtskarteninhaber Angela Grapentin

Annette Albe

Andrea Möller
Andrea Möller
Seit 18 Jahren engagiert sich Annette Albe bei der Katholisch öffentlichen Bücherei (KÖB) St. Mauritius in Hildesheim.

Anfangs habe sie bei der Ausleihe geholfen, seit 2007 leitet sie die KÖB und ein Team von drei weiteren Ehrenamtlichen. Die wichtigste Aufgabe ist die wöchentliche Ausleihe. Für diese müssen Bücher verschiedenster Genres für Kinder, Jugendliche und Erwachsene recherchiert und angeschafft werden. Schließlich solle von „Schöner Literatur“ bis zum Sachbuch alles ausleihbar sein.

Des Weiteren bietet die Bücherei verschiedene Veranstaltungen an, für die Annette Albe, mit Unterstützung ihres Teams, die Planung und Durchführung übernimmt. So organisiert sie den Büchereiführerschein für die Schulanfänger*innen, den Buchflohmarkt beim Kinder- und Gemeindefest, sowie Buchvorstellungen für Erwachsene.  

Wichtig sei es auch die jährliche Statistik für die Büchereifachstelle des Bistums Hildesheim zu führen.


Wie sind Sie zu ihrem Engagement gekommen?

„Als meine Tochter noch ein Kindergartenkind war, sind wir in die Bücherei gegangen und haben Bilderbücher ausgeliehen, die ich ihr abends vorgelesen habe. Als sie dann in die Schule kam und selbständiger wurde, wollte ich mich gern ehrenamtlich betätigen und da kam mir die Bücherei in den Sinn. Meine angebotene Hilfe wurde gern angenommen.“


Was motiviert Sie, sich weiter zu engagieren?

„Provokativ gesagt: es macht kein anderer.“

Aber auch der Spaß an der Arbeit und die Vielseitigkeit der Aufgaben begeistern sie. „Ich war schon immer eine Leseratte und die Arbeit mit den Büchern und den Leser*innen ist interessant.“

 Im Laufe der Jahre habe sie die Leser*innen kennengelernt und könne inzwischen gut einschätzen, was jede*r Einzelne gerne liest und wie sie auch mal jemanden für etwas Neues begeistern kann.


Ein Erlebnis das bleibt

„Es freut mich auch immer sehr, wenn ich aufgrund einer meiner Empfehlungen ein positives Feedback bekomme.

Ein Beispiel hierfür sei „eine ältere Dame, die in die Bücherei zum Ausleihen kam und nie Krimis mitnahm. Sie sagte immer, das sei nichts für sie. Irgendwann empfahl ich ihr mal einen Krimi, der zwar spannend, aber nicht blutrünstig war. Der gefiel der Leserin so gut, dass sie immer öfter zu einem Krimi griff. Ich fand es toll, dass ich jemanden aufgrund meiner Empfehlung dazu gebracht hatte, auch mal ein anderes Genre zu lesen.“


www.pfarrgemeinde-st-mauritius.de/einrichtungen/buecherei-st-mauritius

Interview 2020

Seite zurück Nach oben