Sprungziele
Seiteninhalt

Coronafall an der Kinderkrippe St. Altfrid

Logo Landkreis Hildesheim
Logo Landkreis Hildesheim

Eine Mitarbeiterin, die in der Krippe der Kindertagesstätte St. Altfrid (Hildesheim) arbeitet, wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet und befindet sich jetzt in häuslicher Quarantäne. Für alle Krippenkinder hat das Gesundheitsamt ebenfalls häusliche Quarantäne angeordnet.
Zur Einrichtung gehören außerdem Kindergartengruppen, die allerdings in einem getrennten Gebäude untergebracht sind. Da die infektiöse Krippenmitarbeiterin jedoch Kontakt zu den Beschäftigten des Kindergartens hatte, hat das Gesundheitsamt unter allen Mitarbeitenden der Kindertagesstätte die relevanten Kontaktpersonen der Kategorie 1 (Kontakte mit einem erhöhten Infektionsrisiko, z. B. 15-minütiger, ungeschützter face-to-face-Kontakt) ermittelt: Für insgesamt acht Kita-Beschäftigte hat das Gesundheitsamt nun auch häusliche Quarantäne angeordnet.
Zu den Kindergartenkindern hatte die positiv getestete Krippenmitarbeiterin keinen Kontakt.

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt hat der Träger der Kindertagesstätte die Einrichtung ab heute vorübergehend geschlossen. Die Eltern wurden vom Träger entsprechend informiert.

Grundsätzlicher Hinweis: Wer nur einen kurzen Kontakt zu einem Infizierten hatte, gehört nicht automatisch zu den Kontakten der Kategorie 1, für die das Gesundheitsamt eine häusliche Quarantäne anordnet. Nur bei diesen Personen meldet sich das Gesundheitsamt von sich aus. Wer trotzdem sicher gehen will, kann zuhause bleiben und telefonisch Kontakt zu seinem Hausarzt aufnehmen. Gleiches gilt für Kontakte von Kontaktpersonen.
Appell des Landkreises: Rufen Sie nicht im Gesundheitsamt an. Sie blockieren sonst die Leitungen für die Kontaktnachverfolgung bestätigter Fälle. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

29.09.2020 
Seite zurück Nach oben