Volltextsuche

Schriftgröße:
Nachrichtenarchiv

Presseinformationen und Bekanntmachungen der Gemeinde Schellerten sowie der umliegenden Gemeinden und des Landkreises Hildesheim finden Sie in diesem Nachrichtenarchiv.







 
Nachrichtenarchiv
02.05.2014 
Fit für die Zukunft !
Fit für die Zukunft! Die Veranstaltung am 24.04.2014 für Unternehmer in der Gemeinde Schellerten traf auf einen großen, interessierten Teilnehmerkreis Foto (c) HiReg
(Schellerten) Auf reges Interesse stieß am 24. April in der Richard-von-Weizsäcker Schule in Ottbergen die Informationsveranstaltung für die heimische Wirtschaft in Schellerten. Über 40 Vertreter aus regional ansässigen Unternehmen kamen zu der Veranstaltung, die unter dem Dach der Gemeinschaftsinitiative „Mittelstand: Fit für die Zukunft!“ von der Gemeinde Schellerten in Kooperation mit der Sparkasse Hildesheim, der Volksbank Hildesheimer Börde eG und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region (HI-REG) mbH veranstaltet wurde. 

Die Veranstaltung ist die zweite einer über die nächsten drei Jahre angelegten „Roadshow“ durch alle Städte und Gemeinden des Landkreises. Schellertens Bürgermeister Axel Witte freute sich über das gelungene Angebot für die vor Ort ansässigen Unternehmen. Die hohe Teilnahmebereitschaft sei ein Beweis für das Interesse der heimischen Wirtschaft an Informationen aus erster Hand.

Zu Beginn  berichtete Kai Weber von der HI-REG über die neuen Fördermöglichkeiten für Unternehmen, da bereits im Juli die neue EU Förderperiode beginnt. Unternehmen aus dem Landkreis Hildesheim haben, so Weber, in den kommenden Jahren wieder die Möglichkeit, für arbeitsplatzschaffende Investitionsvorhaben Zuschüsse zu beantragen. „Wenn Sie gerade in der Planung eines größeren Investitionsvorhabens sind, sprechen Sie uns, Ihre Hausbank oder die Kammern frühzeitig auf das Thema Fördermittel an“, so Weber.

In Kooperation mit Die HI-REG bietet allen Unternehmen Hilfestellungen bei den zum Teil komplizierten Antragsformalitäten.

Im Anschluss erläuterte Dr. Thomas F. W. Schodder von der Kanzlei Reuter-Wels-Schodder, wie Unternehmer bei Krankheit, Unfall oder Geschäftsunfähigkeit das eigene Unternehmen vor Krisen bewahren können. Er betonte, wie wichtig es sei, Vorkehrungen zu treffen, damit das eigene Unternehmen in solchen Fällen handlungsfähig bleibt. „Sich Gedanken machen reicht nicht – regeln und gestalten können Sie den Vorsorgefall nur, solange Sie dazu in der Lage sind und es auch wirklich tun! Bedenken Sie stets: Es geht um Ihr Vermögen.“

Anschließend diskutierten Henning Koch von der Sparkasse Hildesheim, Uwe Jentsch von der Volksbank Hildesheimer Börde eG und Matthias Ullrich von der HI-REG über Schwierigkeiten und Hilfestellungen bei Investitionsvorhaben oder der Nachfolgeplanung. Besonders wichtig war den Referenten dabei, klarzustellen, dass Notfallplanung mit der richtigen Herangehensweise ohne hohen Zeit- und Geldaufwand möglich ist.

Ebenso rieten die Experten, sich mit dem Thema der geregelten Unternehmensnachfolge frühzeitig auseinanderzusetzen. Ideal sei es, mit der gut geplanten Übertragung des Unternehmens bereits einige Jahre vorher zu beginnen und frühzeitig mit seinen Beratern wie z. B. dem eigenen Steuerberater, seinem Rechtsanwalt, aber auch seinem Bankberater über das Thema zu sprechen. Je früher die Nachfolgeplanung beginne, desto größer seien die Gestaltungsmöglichkeiten.

 
Der vorstehende Text ist Bestandteil des Nachrichtenarchivs des Landkreises Hildesheim und der umliegenden Gemeinden.

Die Gemeinde Schellerten, ihre Mitarbeiter und Beauftragten sind nur verantwortlich für solche Texte des Nachrichtenarchives, die mit dem Autorenkennzeichen (Schellerten) am Textanfang gekennzeichnet sind.  

Ihre Meinung ist uns wichtig. Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite: