Richard-von-Weizsäcker-Schule in Ottbergen(Schellerten) Kurzfristig haben die Fraktionen des Schellerter Gemeinderates und Bürger­meister Axel Witte die Schulentwicklungs­planung der Kreis­verwaltung einvernehmlich zum Beratungs­gegenstand der Ratssitzung am gestrigen Montag im Sitzungssaal des Schellerter Rathauses erhoben. Die Redner beider Fraktionen, Jörg Bokelmann (CDU) und Reinhard Ratay (SPD) bekräf­tigten die wichtige Funktion des Haupt- und Realschul­standortes Ottbergen für die Gemeinde. Unisono stellten die Ratsmitglieder fest, dass an der Richard-von-Weizsäcker-Schule anerkannter­maßen gute päda­gogische Arbeit geleistet wird. Durch die Veröffent­lichung eines Papiers der Kreisverwaltung sind interne Über­legungen des Landkreises zur Fort­entwicklung der Schulentwicklung in der Presse bekannt geworden, die eine mögliche Aufgabe des Schulstandortes Ottbergen im Bereich der Haupt- und Realschule durch den Schulträger Landkreis Hildesheim im Zuge der Schul­entwicklungs­planung bis 2024 zum Gegenstand haben. Für Unver­ständnis sorgten diese „Planspiele“ der Kreisverwaltung im Schellerter Rathaus um so mehr, da der Landkreis in den vergangenen beiden Jahren einen hohen sechsstelligen Betrag in den Ausbau der Mensa und die Einrichtung einer Ganztags­betreuung in der Schule investiert hat.

Die Vertreter der Gemeinde Schellerten weisen darauf hin, dass die Gemeinde nach den Vorschriften des Nieders. Schulgesetzes bei der Fortschreibung der Schulentwicklungsplanung zu beteiligen ist.

Der Rat der Gemeinde hat die jetzt bekannt gewordenen verwaltungsinternen Überlegungen der Kreisverwaltung mit Sorge zur Kenntnis genommen und einstimmig beschlossen, im Vorfeld der noch abzugebenden Stellungnahme der Gemeinde zur Schulentwicklungsplanung die folgende Erklärung abzugeben:

Beschluss:
Vor dem Hintergrund der sich auch in den nächsten Jahren fortsetzenden demographischen Entwicklung und bestehender finanzieller Engpässe ist es der Gemeinde Schellerten bewusst, dass neue Wege hinsichtlich einer erfolgreichen Beschulung von immer weniger Kindern durch die Schulträger beschritten werden müssen.

Unhabhängig von anderen Erwägungen muss es Ziel sein, ein wohnortnahes, bedarfsgerechtes Schulangebot für alle Flächengemeinden des Landkreises Hildesheim für alle Schülerinnen und Schüler auch künftig aufrecht zu erhalten. Das schließt insbesondere diejenigen Schülerinnen und Schüler mit ein, die gegenwärtig im Sekundarbereich I Haupt- oder Realschulen besuchen.

Ausdrücklich begrüßt der Rat der Gemeinde Schellerten die Entwicklungsplanungen für die Region Hildesheim über die kommunalen Grenzen hinweg, soweit hierdurch die bestehenden wohnortnahen und bedarfsgerechten Schulangebote auch im Interesse kurzer Schulwege erhalten werden können.

Der Rat der Gemeinde Schellerten begrüßt insbesondere die in den vergangenen Jahren durch den Schulträger Landkreis Hildesheim an der Richard-von-Weizsäcker-Schule in Ottbergen umgesetzten Maßnahmen:
- Einrichtung eines Ganztagsschulangebotes
- Bau einer Mensa

Der Rat weiß um die an der Richard-von-Weizsäcker-Schule geleistete erfolgreiche pädagogische Arbeit, die es auch in Zukunft fortzusetzen gilt.

Im Interesse der Schülerinnen und Schüler wird sich die Gemeinde Schellerten nachhaltig für einen Erhalt der Richard-von-Weizsäcker-Schule am Standort Ottbergen auch über den Zeitraum der Schulentwicklungsplanung bis 2024 hinaus einsetzen.

Der Rat der Gemeinde Schellerten appelliert deshalb an die Entscheidungsträger im Landkreis Hildesheim, die Schulentwicklungsplanung nicht nur unter betriebswirtschaftlichen, monetären Gesichtspunkten, sondern auch unter dem Aspekt des Erhalts und der Weiterentwicklung einer gleichmäßig ausgewogenen, flächendeckenden pädagogischen Grundversorgung fortzuschreiben

Abstimmungsergebnis:  - einstimmig -


H i n t e r g r u n d i n f o r m a t i o n e n:
Die Gemeinde Schellerten ist mit mehr als 80qkm die drittgrößte Flächengemeinde im Landkreis Hildesheim. 8533 Einwohner leben in den 12 Ortschaften Ahstedt, Bettmar, Dingelbe, Dinklar, Farmsen, Garmissen-Garbolzum, Kemme, Oedelum, Ottbergen, Schellerten, Wendhausen und Wöhle. Mit der Richard-von-Weizsäcker-Schule in Ottbergen wird seit 1969 ein zentrales Haupt- und Realschulangebot für alle Schülerinnen und Schüler des Sekundarbereiches 1 in der Gemeinde Schellerten vorgehalten. Die ursprünglich vom Schulzweckverband Ottbergen errichtete, seit 1977 in Trägerschaft des Landkreises Hildesheim befindliche Richard-von-Weizsäcker-Schule wird derzeit von ca. 250 Schülern der Klassenstufen 5 bis 10 besucht. Schulleiterin ist seit Feb. 2000 Frau Realschulrektorin Ulrike Stengert-Schaumburg.